Pinzgauer Muas

Ein Gericht mit Tradition! Früher wurde es häufig bei den Bauern und Arbeitern serviert, da es nicht viel Zutaten brauchte und schnell ein sättigendes Essen gezaubert wurde. Heute kommt es im Pinzgau bei vielen Familien noch auf den Tisch, weil es auch einfach gut schmeckt. Herrlich ist es im Sommer mit selbstgepflückten Beeren aus dem Wald. 😍🌲🍓🍒🌿

Zutaten (für 1 Portion):

1 Becher = ca. 150 ml

1BecherMehl (griffig)
1/2BecherWasser-Milch (lauwarm)
1BecherBrombeeren
50gButter
Salz, Zucker

Zubereitung:

  1. Zum Mehl eine Prise Salz geben und mit der lauwarmen Wasser-Milch Mischung sehr grob verrühren. Das Mehl sollte noch sichtbar sein und es soll kein glatter Teig entstehen. (siehe Foto unten)
  2. Die Hälfte der Butter in die Pfanne geben und erhitzen lassen. Dann die Teigmischung hinzugeben und ca. 5 Minuten in der Butter backen lassen.
  3. Die restliche Butter hinzugeben und ca. 10 – 15 Minuten bei mittlerer Hitze ausbacken. Immer wieder durchrühren bis eine goldbraune Farbe entsteht und kleine „Klumpen“ entstehen.
  4. Zum Schluss (siehe Foto unten) die Brombeeren für ca. 2 Minuten dazugeben.
  5. Auf einem Teller anrichten und mit Zucker bestreuen. Und schon ist das traditionelle Pinzgauer Muas fertig! 😋

GUTEN APPETIT wünschen Anna & Elly 💜

TIPPS

  • Statt Brombeeren passen auch super Moosbee (Blaubeeren), Kirschen oder andere Beeren dazu.
  • Traditionell trinkt man ein Glas Milch dazu
  • Wer mag, kann auch noch Zimt darüberstreuen.
  • Zu Weihnachten wird das Pinzgauer Muas mit Bachlkoch gegessen – was das genau ist verraten wir in der Weihnachtszeit 😇
Der „grob verrührte“ Teig
Das Muas ist fertig – jetzt kommen die Brombeeren dazu!